Logo: Ingrid David Steuerberaterin
 
10. Juli 2020

Corona Update

In den letzten Monaten haben sich wieder viele Neuerungen ergeben. Wir haben hier für Sie die wichtigsten Informationen einmal zusammenfasst und die entsprechenden Fundstellen verlinkt:

  • Erhöhung des Kurzarbeitergeldes ab dem 4. Monat (70% bzw. 77% mit Kind) und ab dem 07. Monat (80% bzw. 87% mit Kind)

Voraussetzung hierfür ist, dass Sie im jeweiligen Monat einen Arbeitsausfall von min. 50% haben. Ist dies nicht der Fall wird das Kurzarbeitergeld wie bisher berechnet mit 60% bzw. 67% mit Kind.

https://www.arbeitsagentur.de/m/corona-kurzarbeit/?pk_campaign=Kurzarbeitergeld_Corona&pk_source=Google_Paid&pk_medium=TextAd&pk_content=Brand

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld#1478910157629

  • Zuschuss zum Kurzarbeitergeld steuerfrei

Voraussetzung hierfür ist, dass der Betrag auch bereits sozialversicherungsfrei ist. Die Abrechnung dieser Änderung erfolgt, sofern Sie uns über Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld informiert haben (z.B. Aufstockung des Nettolohns auf 80%). Korrekturen werden durch uns ebenfalls vorgenommen.

https://www.haufe.de/personal/entgelt/steuerliche-behandlung-von-lohnersatzleistungen_78_511460.html

  • Corona-Beihilfen/Corona-Bonus vom Arbeitgeber

Hier wurde viel in der Presse bekannt gegeben, lange war nicht klar wie die Gestaltung dieses Bonus aussehen soll und für wen dieser gilt, nun ist aber alles klar geregelt:

Voraussetzungen:

  1. Keine Beschränkung auf systemrelevante Berufe (z.B. Pflegeberufe oder Einzelhandelskaufleute im Lebensmittelhandel etc.)
  2. Bezieht sich auf Bonuszahlungen in der Zeit vom 01.03. bis 31.12.2020 (der Betrag von 1.500,00 € kann auch gestückelt in dieser Zeit ausgezahlt werden)
  3. Der Bonus muss zusätzlich zu vertraglich vereinbarten Entgelten (Monatsgehalts/Provisionen/Urlaubs- und Weihnachtsgeld) gezahlt werden
  4. Es darf keine Gehaltsumwandlung stattfinden
  5. Ein kurzer Nachtrag zum Arbeitsvertrag sollte vorhanden sein, in dem klar formuliert ist, dass dieser Bonus für besondere Leistungen während der Corona Kriese gezahlt wird
  6. Die Auszahlung muss über die Lohnabrechnung erfolgen, da der Bonus im Lohnkonto der Mitarbeiter aufgezeichnet werden muss

https://www.haufe.de/steuern/finanzverwaltung/corona-praemien-fuer-arbeitnehmer-bis-1500-eur-steuerfrei_164_512816.html

  • Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen (Corona-Krise)

- Beantragung bis 31.08.2020 möglich

- Bewilligung, sofern noch Mittel zur Verfügung stehen

- Antragsstellung nur über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer (prüfender Dritter) möglich beim Bundeswirtschaftsministerium

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Home/home.html

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr Team der Steuerberatung Ingrid David+ Kai Brickwedde

2. Juli 2020

Newsletter Juli 2020

Inhalt:

  • Bundesregierung beschließt (Corona-) Konjunktur-Programm
  • Steuerbefreiung für Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld und Saison-Kurzarbeitergeld
  • Lohnersatz wegen Schul- und Kitaschließung verlängert
  • Verbesserungen beim Elterngeld
  • Streitige Arbeitshilfe des Bundesfinanzministeriums  zur Kaufpreisaufteilung
  • Musterverfahren zur Doppelbesteuerung von Renten

Link: Newsletter Juli 2020

22. Juni 2020

Newsletter Juni 2020

Inhalt:

  • Corona-Sonderzahlungen an Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei
  • Corona-Krise: Pauschaler Verlustrücktrag für betroffene Unternehmen möglich
  • MwSt-Satz für Speisen in Gaststätten auf 7 % gesenkt
  • Teilweise Erhöhungen des Kurzarbeitergeldes
  • Erklärungsfrist für Lohnsteueranmeldungen vorübergehend verlängert
  • Vorteil für Bezieher einer Vollrente wegen Alters
  • Corona-Soforthilfen sind steuerpflichtig
  • Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer während des Home-Offices
  • Krankheitskosten als Werbungskosten nicht mit der Entfernungspauschale abgegolten

Link: Newsletter Juni 2020

11. Juni 2020

Anpassung der Umsatzsteuersätze

Wie Sie sicherlich schon mitbekommen haben, gelten aufgrund der Corona-Krise vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 angepasste Umsatzsteuersätze.

  • Der Regelsteuersatz von 19 % wird auf 16 % gesenkt.
  • Der ermäßigte Steuersatz von 7 % wird auf 5 % gesenkt.
  • Entscheidend für die Höhe des Steuersatzes ist der Zeitpunkt, wann die Leistung erbracht wurde. Nicht, wann die Rechnung geschrieben wurde.
  • Ihre Kassen- und Rechnungssysteme müssen kurzfristig angepasst werden. Bitte kontaktieren Sie den Hersteller.
  • Laufende Verträge (z. B. Mietverträge mit Umsatzsteuer) müssen auf den neuen Steuersatz angepasst werden.

Weitere Informationen: Absenkung Umsatzsteuer

20. Mai 2020

Unser Büro ist am 22.05.2020 geschlossen

Unser Büro ist am

Freitag, den 22. Mai 2020

geschlossen.

Wir sind am Montag, den 25. Mai 2020 ab 08:00 Uhr wieder zu erreichen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

29. April 2020

Newsletter Mai 2020

Inhalt:

  • Steuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Corona-Virus
  • Hilfsprogramme zur Bewältigung der Corona-Auswirkungen
  • Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie
  • Behandlung von Minijobbern in der Corona-Krise
  • Ausweitung der Arbeitszeitgrenzen für kurzfristige Minijobs in der Corona-Krise
  • Förderung von Home-Office-Arbeitsplätzen
  • Lohnersatz wegen Schul- und Kitaschließung

Link: Newsletter Mai 2020

15. April 2020

Newsletter April 2020

Inhalt:

  • Kosten für die Erstausbildung bleiben steuerlich nicht abzugsfähig
  • Kaufpreisprämie für Elektro- und Hybridfahrzeuge verlängert und erhöht
  • Untergang von Verlusten aus Gewerbebetrieb bei Betriebsverpachtung?
  • Vorsteuerabzug von Mietereinbauten bei Arztpraxen
  • Fragliche Ausübung des Zuordnungswahlrechts für die Umsatzsteuer
  • Nachträgliche Erbschaftsteuer für Familienwohnheim
  • Vorsicht vor Betrugs-E-Mails bei Registrierung im Transparenzregister

Link: Newsletter April 2020

26. März 2020

Informationen zur Corona-Krise

Auch in schweren Zeiten halten wir zusammen. Dies steht für uns nicht nur innerhalb der Kanzleikollegen im Vordergrund, sondern auch im Kontakt mit unseren Mandanten.

Aus diesem Grund möchten wir Ihnen nun die folgenden Informationen geben, welche Ihnen bei der Bewältigung der Corona Krise helfen können.

Zu allererst möchten wir Ihnen die Sicherheit vermitteln, dass unser gesamtes Team weiterhin für Sie zur Verfügung steht (auch wenn aktuell nur per Telefon oder per Mail). Viele Mitarbeiter von uns arbeiten von zu Hause aus, soweit wie dies möglich ist. In diesem Zusammenhang möchten wir Ihnen folgende wichtigen Punkte mitteilen:

  • Aktuell werden Sie nicht alle Kollegen telefonisch direkt erreichen können. Alle Mitarbeiter, welche bei uns vor Ort sind, helfen Ihnen soweit wie möglich weiter. Allerdings wird es häufig dazu kommen, dass Sie einen Rückruf von Ihrem Ansprechpartner aus dem Homeoffice erhalten. Aus Datenschutzgründen haben wir alle Mitarbeiter im Homeoffice darum gebeten, nur mit unterdrückter Nummer anzurufen. Daher bitten wir Sie: Gehen Sie trotzdem ran, auch wenn Sie dies für gewöhnlich nicht tun.
  • Da wir viele Anfragen nur noch telefonisch beantworten, ist das Telefonaufkommen natürlich sehr hoch. Daher bitten wir Sie um Ihr Verständnis, wenn der Rückruf nicht direkt erfolgt. Wir arbeiten daran, Sie so schnell wie möglich zurück zu rufen, auch wenn dies einen Tag länger dauert: Wir vergessen Sie nicht.
  • Falls Sie aktuell überlegen, ob Sie Ihre Unterlagen (z. B. Buchhaltung) digital einreichen (auch für die Zukunft), sprechen Sie uns gerne an. Wir möchten weiterhin mit Ihnen Hand in Hand arbeiten. Lassen Sie uns jedoch vorher über die Möglichkeiten sprechen.

Des Weiteren nun zu den wichtigen Themen zur Bewältigung der Corona Krise:

  • Kurzarbeitergeld

Hier können Sie sich schon einmal wichtige Informationen über das Kurzarbeitergeld einholen:
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-video
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld
https://www.arbeitsagentur.de/datei/kug-corona-virus-infos-fuer-unternehmen_ba146368.pdf

So können Sie das Kurzarbeitergeld beantragen:

  1. Account bei der Arbeitsagentur anlegen: https://anmeldung.arbeitsagentur.de/portal -> Bitte machen Sie dies selbst.
  2. Vereinbarung über Kurzarbeit mit allen Mitarbeiter schließen (siehe Muster im Anhang), sofern keine Vereinbarung mit einem Betriebsrat geschlossen werden muss -> Bitte machen Sie dies selbst.
  3. Kurzarbeit beantragen, hier der Vordruck: https://www.arbeitsagentur.de/datei/anzeige-kug101_ba013134.pdf -> Bitte füllen Sie diesen selbst aus (z. B. mit Reduktion der Arbeitszeit auf ca 50% für 3 Monate). Gern stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung.
  4. Monatlich die Erstattung des Kurzarbeitergelds beantragen inkl. Berechnung des Kurzarbeitergeldes -> Dies machen wir für Sie mit der Lohnabrechnung. Dazu müssen wir wissen, wie viele Stunden gearbeitet wurden (inkl. genommene Überstunden und Urlaub) und wie viele Stunden Kurzarbeitergeld zu zahlen sind. Hierzu benötigen wir die KUG Stammnummer, welche Sie von der Bundesagentur für Arbeit erhalten, sobald Ihre Anzeige (s. Punkt 3) bearbeitet wurde. Gern stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung.


  • Maßnahmen zur Prüfung -> Sprechen Sie uns an, wenn wir Sie dabei unterstützen können
    • Liquiditätsplanung auf Wochenbasis für die nächsten 6 Wochen (jeweils rollierend; d.h. wenn eine Woche vorbei ist, wird der Plan um eine weitere Woche am Ende aktualisiert). Der Plan sollte zunächst ohne die folgenden Maßnahmen aufgestellt werden und dann sollten die Effekte der unten stehenden Maßnahmen mit eingerechnet werden.
    • Prüfen, ob Schadenersatz nach §56 Infektionsschutzgesetz oder ähnliches beantragt werden kann, falls eine Betriebsschließung behördlich verfügt wurde. Dazu Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen und dort den Schadenersatz beantragen. Hauptanwendungsfall ist behördliche Quarantäne bei einer Erkrankung – m.E. könnte aber eine vorsorgliche Schließung vergleichbar sein.
    • Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen und Steuerzahlungen beantragen.
    • Eventuell Steuervorauszahlungen herabsetzen lassen.
    • Mieten herabsetzen lassen à Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter
    • Darlehensraten aussetzen inkl. Laufzeitverlängerung für die ausgesetzten Raten à Sprechen Sie mit Ihren Banken
    • Warenorder/-lieferungen stornieren soweit dies möglich ist
    • Eventuell Herabsetzung Ihrer Beiträge zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung (sofern Sie nicht schon den Mindestbeitrag bezahlen)
    • Beantragung Zuschüsse bei NBank: https://www.nbank.de/Blickpunkt/Covid-19-%E2%80%93-Beratung-f%C3%BCr-unsere-Kunden.jsp
    • Beantragung Zuschüsse für Kleinunternehmer und Soloselbstständige: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Bilder/Wirtschaft/Corona-Grafik/corona-infografiken-06.html
    • Beantragung von Hilfsgeldern aus dem EU-Hilfsfonds à hier ist noch vollkommen unklar, wie man das beantragen kann.
    • Beantragung eines KfW-Kredits



Wir hoffen wir kommen schnell durch diese Krise und wünschen Ihnen viel Kraft und Gesundheit.

Auf ein baldiges Wiedersehen

Ihr Team der Steuerberatung Ingrid David+ Kai Brickwedde

18. März 2020

Newsletter März 2020

Inhalt:

  • Steuerermäßigung für energetische Maßnahmen bei eigengenutzten Gebäuden
  • Verschärfung bei Sachbezügen; hier: Gutscheine
  • Verlustverrechnung eingeschränkt, Grenze für Istbesteuerung angehoben
  • Bei höherer Gewalt keine Belegausgabepflicht
  • BMF äußert sich zur steuerlichen Behandlung der Überlassung von (Elektro-)Fahrrädern
  • Bundesfinanzhof bestätigt unschädliche Zwischenvermietung bei privaten Veräußerungsgeschäften

Link: Newsletter März 2020

24. Januar 2020

Newsletter Februar 2020

Inhalt:

  • Steuerliche Maßnahmen zur Erreichung der Klimaschutzziele bis 2030
  • Solidaritätszuschlag entfällt teilweise ab 2021
  • Steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung nunmehr beschlossen
  • Mindestlohn steigt auch 2020; Arbeitszeit von Minijobbern überprüfen
  • Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen trotz Baukindergeld
  • Neuregelung bei Vermietung eines Homeoffice an den Arbeitgeber
  • Aufbewahrungsfristen

Link: Newsletter Februar 2020

nach oben

Archiv