Logo: Ingrid David Steuerberaterin
 
21. Februar 2012

Wahl der Lohnsteuerklassen für eingetragene Lebenspartner vorläufig zulässig


Der 6. Senat des Finanzgerichts Münster hat mit Beschluss vom 16. Januar 2012 (Az. 6 V 4218/11 E) im Wege einer Aussetzung der Vollziehung die Wahl der Lohnsteuerklassen III und V durch Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zugelassen.

Die Antragsteller, Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, beantragten beim Finanzamt einen Wechsel von ihrer bisherigen Lohnsteuerklasse I in die für sie günstigere Steuerklassenkombination III/V. Das Finanzamt lehnte den Antrag mit der Begründung ab, dass diese Kombination nach § 38b EStG ausschließlich für Verheiratete zulässig sei. Im Rahmen des Einspruchsverfahrens gegen den Ablehnungsbescheid beantragten die Antragsteller die Aussetzung der Vollziehung bei Gericht und machten die Verfassungswidrigkeit der vom Finanzamt angeführten Norm geltend.

Das Gericht gab dem Antrag statt. Es bestehe zumindest die Möglichkeit, dass § 38b EStG wegen der Ungleichbehandlung von verheirateten und verpartnerten Steuerpflichtigen gegen Art. 3 Abs. 1 GG verstoße. Nach der zum Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz ergangenen Entscheidung des Bundesverfassungserichts vom 21. Juli 2010 (BVerfGE 126, 400) sei bei einer mit der sexuellen Orientierung zusammenhängenden Differenzierung eine strenge Gleichheitsprüfung vorzunehmen. Auch der besondere Schutz von Ehe und Familie (Art. 6 Abs. 1 GG) rechtfertige eine Differenzierung zwischen Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft im Hinblick auf steuerrechtliche Vorschriften nicht. Der Versorgungscharakter beider Lebensformen erfordere vielmehr eine Gleichbehandlung. Der Senat hat die Beschwerde zum Bundesfinanzhof zugelassen.



Quelle: Newsletter Finanzgericht Münster (02/2012)

7. Februar 2012

Neues Ausbildungsangebot: Duales Studium

Duales Studium – Bramscher Steuerberatungskanzlei ist Vorreiter im Osnabrücker Landkreis

Als eine der ersten Steuerberatungskanzleien im Osnabrücker Land bietet die Steuerberatungskanzlei Ingrid David & Kai Brickwedde interessierten Abiturienten ab August 2012 ein Duales Studium im Bereich Steuern an. Frau Olesja Gergert hat sich für einen Studienplatz beworben und berichtet an dieser Stelle über ihr einwöchiges Praktikum in der Kanzlei David & Brickwedde.

„In der ersten Januarwoche absolvierte ich ein einwöchiges Praktikum bei der Steuerberatungskanzlei Ingrid David & Kai Brickwedde in Bramsche. Da ich nach meinem Abitur gerne ein Duales Studium mit dem Schwerpunkt Steuern anfangen will, wollte ich durch das Praktikum erste Erfahrungen sammeln um schließlich zu entscheiden, ob es das richtige für mich ist.

Ein Duales Studium umfasst die Kombination von Theorie und Praxis der Wirtschaftswissenschaft. Der theoretische Teil wird an der Hochschule Osnabrück(Standort Lingen) erlernt und schließlich in dem Unternehmen praktisch umgesetzt.

Die Steuerberatungskanzlei Ingrid David & Kai Brickwedde ist eine moderne und innovative Kanzlei, die von Ingrid David und ihrem Sohn Kai Brickwedde geführt wird. In dem Betrieb sind sieben Angestellte und Auszubildende  tätig. Die Kanzlei bietet Leistungen für Privatpersonen, Unternehmen und Existenzgründer an, egal ob Steuererklärungen, Buchführungen oder unternehmerische Beratung.

Im Bereich der Ausbildung bietet das Unternehmen nicht nur ein Duales Studium in Kooperation mit der Hochschule in Lingen an, sondern auch eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten oder auch zur Kauffrau für Bürokommunikation.

Zuerst beschäftigte ich mich im Praktikum theoretisch  mit dem Thema Buchführung und den wichtigsten Begriffen, die dazugehören. Schließlich wurde ich auch praktisch in die Buchführung eingeführt. Ich bekam Rechnungen und Kontoauszüge zum Kontieren und konnte schließlich Buchungen in den Computer eingeben. Außerdem bekam ich eine kreative Aufgabe. Ich durfte Ideen für einen „Tag der offenen Tür“ im Rahmen des Bramscher Stadtfestes entwickeln.

Es war die ganze Zeit über spannend und abwechslungsreich. Die erfahrenen Angestellten waren immer freundlich und hilfsbereit.

Das Praktikum war für mich sehr sinnvoll, denn ich musste einfach mal einige Tage in einem Berufsfeld verbringen, um eine Vorstellung zu bekommen, wie es abläuft, was von mir erwartet wird und was mir bevorsteht.“

Links:

Berufsakademie Lingen

Institut für duale Studiengänge in Lingen erweitert sein Angebot

7. Februar 2012

Newsletter Februar 2012

Inhalte

  • Neuregelung beim Kindergeld/-freibetrag durch den Wegfall der Einkünftegrenze bei volljährigen Kindern
  • Lohnsteuerabzug im Kalenderjahr 2012 und Einführung des Verfahrens der elektronischen Lohnsteuer­abzugsmerkmale ab 2013
  • Finanzverwaltung verweigert die Berücksichtigung von Zivilprozesskosten als außergewöhnliche Belastungen
  • Regelmäßige Arbeitsstätte bei mehreren Tätigkeitsstätten
  • Betriebsfortführungsfiktion bei Betriebsverpachtung und -unterbrechung
  • Rechtzeitige Dokumentation unternehmerischer Nutzung bei gemischt genutzten Gebäuden erforderlich
  • Neue Auslandsreisekosten ab 2012

Link: Newsletter Februar 2012

nach oben