Logo: Ingrid David Steuerberaterin
 
29. April 2010

Bramscher Nachrichten: “Nur geringe Veränderungen”

Auf der Mitgliederversammlung des Sozialverbands Deutschland (SoVD), Ortsverband Engter am Dienstagnachmittag im Saal der Gaststätte Rothert in Engter gab es bei den Wahlen zum Vorstand nur wenige Veränderungen.

Elke Baumann wurde erneut zur ersten Vorsitzenden Gewählt. Neu im Amt des zweiten Vorsitzenden ist Werner Schütte. Er löst Helmut Möller ab, der über viele Jahre im Vorstand tätig war. Aribert Baumann wurde erneut zum Kassierer gewählt, Ilse Mundt bleibt Schriftführerin. Beisitzer sind Ernst Dunker und Inge Hase. Frauenbeauftragte ist Lisa Laumerich.

Für die Kreisvorstandswahl in diesem Jahr wurden zwei Delegierte gewählt. Es sind Elke Baumann und Werner Schütte. Ersatzdelegierte ist Ilse Mundt.

Zuvor hatte die Versammlung einen Vortrag der Steuerberater Ingrid David und Kai Brickwedde gehört. Hier ging es um das Thema „Renten und ihre Versteuerung“.


Vorstand SoVD - Ortsverband Engter

Vorstand SoVD - Ortsverband Engter

Quelle: Bramscher Nachrichten vom 29.04.2010

Unsere Präsentation zur Rentensteuer können Sie unter kanzlei@stb-ingrid-david.de anfordern.


27. April 2010

Erstklassig beraten in Bramsche April 2010

In der ersten Ausgabe unserer Kundenzeitschrift “Erstklassig beraten in Bramsche” dreht sich alles um das Thema “Erben und Schenken”.

Die Zeitschrift erscheint in Kooperation mit dem Bramscher Versicherungsfachmann Lutz Caje und dem Bramscher Rechtsanwalt Manfred van Alst. Pro Jahr sind vier Ausgaben geplant. Die nächste Ausgabe erscheint vor den Sommerferien und beschäftigt sich mit dem Thema “Studium und Ausbildung”.

Für die nächsten Ausgaben würden wir uns über Ihre Themenwünsche und Anregungen freuen. Geben Sie uns eine Rückmeldung – per E-Mail, über Facebook oder über die Kommentar-Funktion auf unserer Website. Viel Spaß bei der Lektüre.

Link: Erstklassig beraten in Bramsche April 2010

26. April 2010

Vortrag zur Rentensteuer am 27.04.2010

Am Dienstag, 27.04.2010, findet auf Einladung von Frau Elke Baumann und des Sozialverbands Deutschland – Ortsverband Engter ein Vortrag zur Rentensteuer statt.

Die Veranstaltung findet ab 15:00 Uhr in der Gaststätte Rothert in Engter statt.

25. April 2010

Sonderinfo – Ihre Rechte bei Flugausfällen aufgrund von Vulkanasche

Falls Sie von Flugausfällen aufgrund von Vulkanasche betroffen waren, können Sie in unserer Sonderinfo Ihre Rechte nachlesen.

Link: Sonderinfo – Ihre Rechte bei Flugausfällen aufgrund von Vulkanasche

23. April 2010

Softwarepanne in Finanzämtern weitet sich aus – Verzögerungen bei Steuererklärungen

RP ONLINE 22.04.10 – 21:06
———————————————

Offenbar NRW besonders betroffen: Softwarepanne in Finanzämtern weitet sich aus

———————————————

Bielefeld (RPO). Zehntausende Bürger müssen bei der Bearbeitung ihrer Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2009 weiterhin mit erheblichen Verzögerungen rechnen. Grund ist eine seit Wochen bekannte Computerpanne in den deutschen Finanzämtern, die nach Angaben des nordrhein-westfälisches Finanzministeriums noch immer nicht behoben ist. Wie das Bielefelder “Westfalen-Blatt” (Freitagausgabe) berichtet, räumten die Finanzbehörden am Donnerstag ein weiteres Softwareproblem ein. Betroffen sind danach…

Den kompletten Artikel lesen Sie hier

https://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Softwarepanne-in-Finanzaemtern-weitet-sich-aus_aid_848078.html

21. April 2010

Besuchen Sie mich im Internet bei Facebook, XING oder Qype

Das Internet ist mittlerweile aus unserem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Schon seit Gründung meiner Kanzlei können Sie mich über meine Homepage www.steuerberaterin-bramsche.de und per E-Mail über kanzlei@stb-ingrid-david.de erreichen. Aus den Rückmeldungen meiner Mandanten weiß ich, dass Sie diesen kurzen Draht sehr schätzen.

Viele meiner Mandanten und Geschäftpartner (vielleicht auch Sie?) nutzen mittlerweile auch soziale Netzwerke wie Facebook, XING oder Qype. Auch meine Kanzlei ist ab sofort dort vertreten. Ich würde mich freuen, auf diesem Weg mit Ihnen in Kontakt zu bleiben. Gerne natürlich weiterhin auch außerhalb der virtuellen Welt des Internets.

P.S. Besuchen Sie auch unseren Stand auf dem Bramscher Stadtfest am 22. Mai 2010. Mehr Informationen dazu in Kürze.

21. April 2010

Steuerliche Behandlung von Aufwendungen für das Erststudium

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) unterstützt ein neues Musterverfahren vor dem Finanzgericht Münster. Hier soll die Frage geklärt werden, ob die Kosten eines typischen Erststudiums im Anschluss an das Abitur, den Wehrdienst, den Zivildienst oder ein soziales Jahr als Werbungskosten einzuordnen sind (FG Münster Az.: 11 K 4489/09 F).

Die Klägerin hatte ein duales Studium an einer Fachhochschule aufgenommen und wollte die Aufwendungen für das Studium als vorweggenommene Werbungskosten geltend machen. Das Finanzamt wollte die Kosten allerdings nur als Sonderausgaben berücksichtigen. Diese sind auf maximal 4.000 Euro im Jahr begrenzt und können auch nur die Steuerlast im Jahr ihrer Entstehung mindern. Während des Studiums hatte die Klägerin jedoch nur geringere Einnahmen erzielt, so dass der Sonderausgabenabzug wirkungslos blieb.

Der BdSt hatte bereits im vergangenen Jahr zwei Musterverfahren zur steuerlichen Behandlung von Studienkosten unterstützt. Mit Urteil vom 18. Juni 2009 (Az.: VI R 14/07) hat der Bundesfinanzhof dem BdSt Recht gegeben und festgestellt, dass die Kosten für ein Studium nach abgeschlossener Berufsausbildung Werbungskosten sind.

Fazit für alle Studenten und Absolventen: Bewahren Sie alle Nachweise über die Kosten Ihres Studiums auf und geben Sie diese bei der Steuererklärung an. Bei einer Ablehnung durch das Finanzamt können Sie Einspruch einlegen. Wir beraten Sie gerne dazu.

Quelle: Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.

7. April 2010

Newsletter 04/2010

Inhaltsverzeichnis

  • Bundesfinanzhof erweitert den Kreis der Freiberufler im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung
  • Abzugsverbot bei Veräußerungs- und Aufgabeverlusten von Beteiligungen an Kapitalgesellschaften
  • Studiengebühren sind keine außergewöhnlichen Belastungen
  • Beschränkte Abzugsfähigkeit von Kinderbetreuungskosten verfassungsgemäß?
  • Leistungen der privaten Pflegezusatzversicherung mindern den Steuerabzug
  • Änderung beim Vorsteuerabzug bei gemischt genutzten Gebäuden ab dem 1.1.2011
  • Vorsteuerabzug bei Ausweis eines überhöhten Steuerbetrags
  • Erbschaftsteuer nicht aus der Substanz des Betriebes bezahlen
  • Pflichten und Gefahren für Arbeitgeber bei 400-€-Jobbern im Sozialversicherungsrecht

Link: Newsletter 04/2010

nach oben