Logo: Ingrid David Steuerberaterin
 
13. August 2009

Beitrag des ZDF über die "Rentensteuer"

Rentensteuer – wer muss nachzahlen?

Finanzämter überpüfen Renteneinkünfte

Viele Rentner sind beunruhigt, denn im Oktober dieses Jahres erhalten die Finanzämter Einblick in die Renteneinkünfte. Dann soll auch kontrolliert werden, welche Rentner keine Steuern abgeführt haben, obwohl sie dies hätten tun müssen.

Link: Beitrag

Link: Video

13. August 2009

Ankündigung: Vortrag zur “Rentensteuer” am 15.10.2009

Ab Oktober gibt es Post vom Finanzamt – Vortrag zur „Rentensteuer“ am 15.10.2009

Viele Bramscher Rentner werden im Oktober Post vom Finanzamt erhalten. In einer Vortragsveranstaltung am 15.10.2009 informiert Steuerberaterin Ingrid David über die „Rentensteuer“.

Eigentlich ist die „Rentensteuer“ ein alter Hut. Die Besteuerung der Alterseinkünfte wurde bereits in 2005 geändert. Doch erst ab Oktober dieses Jahres wird es ernst. Dann haben die Finanzämter Zugriff auf die Daten aller Rentner und wissen genau, wer wie viel aus der gesetzlichen und privaten Rentenversicherung erhält. Überschreiten die Renteneinkünfte bestimmte Grenzen, gibt es Post vom Finanzamt. In diesem Fall sind Rentner verpflichtet eine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Die Medien schüren zurzeit Panik unter den Rentnern. Insbesondere die BILD-Zeitung titelte „Finanzamt jagt Rentner“. Doch so schlimm kommt es nicht. Vor allem für Rentner, die neben Ihrer Rente auch Zinseinnahmen haben, kann es sich sogar lohnen, eine Steuererklärung abzugeben. Aber auch wenn Rentner keine Zinseinnahmen haben, gibt es einige Möglichkeiten die drohende Steuer zu drücken. Kosten für Krankheiten und Behinderungen lassen sich zum Beispiel von der Steuer absetzen. Oder aber auch die Rechnungen für professionelle Hilfe in Haus und Garten.

Tipps zur Steuererklärung und weitere Hintergrundinformationen zur „Rentensteuer“ gibt Steuerberaterin Ingrid David in einer Vortragsveranstaltung am 15.10.2009 um 15:00 Uhr. Die Veranstaltung findet im Hotel Surendorff statt. Im Anschluss an den Vortrag haben die Teilnehmer in einer lockeren Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit, Fragen zu stellen. Eingeladen sind Rentner und alle weiteren interessierten Personen. Die Anmeldung kann telefonisch oder schriftlich erfolgen. Die Kostenpauschale beträgt je Teilnehmer 10,00 Euro.

Kontaktdaten für Anmeldungen und Presseanfragen:
Steuerberaterin Ingrid David
Vördener Damm 17a
49565 Bramsche
Telefon: 05461 – 709010 / Fax: 05461 – 709017
E-Mail: info@stb-ingrid-david.de
Internet: www.stb-ingrid-david.de

4. August 2009

Bild.de titelt: Finanzamt jagt Rentner – Alle Rentner werden überprüft!

Bild.de titelte am 03.08.2009:


Finanzamt jagt Rentner – Alle Rentner werden überprüft!

Noch zwei Monate, dann wird es ernst mit der Rentensteuer. Ab 1. Oktober – also genau vier Tage nach der Bundestagswahl (!) – jagen die Finanzämter Senioren, die keine Rentensteuer gezahlt haben.

Eine Amnestie oder einen Verzicht auf Nachforderungen von Kleinbeträgen wird es nicht geben. „Eine pauschale Bagatellgrenze kann allein aus verfassungsrechtlichen Gründen nicht eingeführt werden“, sagte eine Sprecherin
des Bundesfinanzministeriums.

DAS KOMMT JETZT AUF DIE RENTNER ZU:

Ab Oktober müssen die Rentenversicherungsträger sämtliche ausgezahlten Renten an den Fiskus melden – und zwar rückwirkend ab 2005. Denn schon damals ist die
höhere
Rentenbesteuerung in Kraft getreten. Trotzdem haben viele Senioren bisher keine Steuern gezahlt.

Anhand der rd. 120 Millionen Datensätze der Rententräger können die Finanzbeamten genau prüfen, ob Senioren ihrer Steuerpflicht nachgekommen sind. Wer eine hohe Rente (Singles über 1400 bis 1500 Euro, Ehepaare über 2800 bis 3000 Euro im Monat) bezieht und keine Steuererklärung abgegeben hat, dem drohen Nachzahlungen.

Dagegen gibt es heftige Kritik vom Sozialverband Deutschland (SovD). Präsident Adolf Bauer: „Die Bundesregierung hat die Rentensteuer offensichtlich aus Angst vor den Wahlen bisher nicht eingetrieben, obwohl das neue Gesetz seit 2005 gilt. Es ist entlarvend, dass die Kontrollen jetzt erst vier Tage nach der Bundestagswahl beginnen sollen.“ Nur deshalb drohten einigen Rentnern Nachzahlungen für bis zu 5 Jahre.

Der Rentner-Präsident fordert deshalb: „Es wäre ein Gebot der Fairness, auf die Nachforderung von Cent-Beträgen bei Senioren zu verzichten. Die Finanzämter sollten sich lieber um große Fische unter den Steuersündern kümmern.“


Quelle: bild.de

Sie sind Rentner und haben Fragen zu Ihrer Steuererklärung? Sprechen Sie mich an: per E-Mail unter info@stb-ingrid-david.de oder telefonisch unter 05461 – 709010.

4. August 2009

Newsletter 08/2009

Inhaltsverzeichnis

  • Das Bürgerentlastungsgesetz
  • Vorsteuervergütung an inländische Unternehmer im Ausland
  • Zahlungen an den ehrenamtlichen Vorstand – eventuell Satzungsänderung erforderlich
  • Aufteilung der Schuldzinsen bei denAnschaffungskosten von gemischtgenutztem Grundstück
  • Gewerblicher Grundstückshandel trotz Nichtüberschreitens der Drei-Objekt-Grenze
  • Änderung bei der Sozialversicherungspflicht bei Freistellung von der Arbeit

Link: Mandantenbrief August 2009

nach oben